Bhakti Weltansicht

Weltreligionen

 

Zu Beginn der Schöpfung sprach Krishna das in den Veden enthaltene Wissen, das für die gesamte Menschheit bestimmt ist. Die Veden offenbaren das Wesen der Realität, sowohl materielle als auch spirituelle Bereiche, und führen die Menschheit sorgsam zum Ziel, Liebe zu Gott.

 

Durch die Einflüsse der Zeit kann Krishnas ursprüngliche Botschaft verloren gehen oder Schaden nehmen. Deshalb erneuert Krishna Seine Lehre und passt sie immer wieder den neuen Bedingungen an. Er kommt selbst, schickt Seinen Vertreter oder ermächtigt reine Seelen, an Seiner Statt zu sprechen. Wir alle kennen die kraftvollen Botschaften großer Seelen wie Jesus Christus, Buddha und Mohammed und ihre Auswirkungen auf die Menschheit.

 

In der vedischen Tradition heißt es, dass Krishna im Jahre 2977 v. Chr. Selbst auf die Erde kam. Er blieb 120 Jahre und sprach die Bhagavad-Gita. Und im Jahre 1486 kehrte er als Sri Caitanya zurück.

 

Unglücklicherweise können auch die reinen Lehren von Krishnas Vertretern mit der Zeit verfälscht werden, und viele Sekten kommen auf, die sich auf unvollständige Wahrheiten gründen. Doch jeder, der ernsthaft Krishnas ermächtigtem Vertreter nachfolgt, ohne die Botschaft zu verändern, kann stetigen spirituellen Fortschritt machen.