MATERIELLE WELT

Reinkarnation

Laut den vedischen Schriften können wir Seelen irgendeine der Millionen von Lebensformen bewohnen: Wasserlebewesen, Pflanzen, Insekten, Reptilien, Vögel, Säugetiere und Menschen. Zur Zeit des Todes verlassen wir den einen Körper und gehen in einen neuen ein. Das nennt sich Reinkarnation.

 

Das Konzept der Reinkarnation erscheint fremd, ist es aber nicht. Schon in diesem Leben können wir beobachten, wie wir von einem Körper in den anderen hinüberwechseln. Der Körper zur Zeit der Geburt ist vom erwachsenen Körper vollkommen verschieden.

 

Dennoch bleibst du – das bewusste Selbst – während all dieser Wandlungen gleich. In ähnlicher Weise bleibt das bewusste Selbst im Reinkarnationskreislauf von einem Körper zum anderen immer gleich.

 

Unser gegenwärtiger Körper ist das Resultat einer langen Serie von Aktionen und Reaktionen aus vergangenen Leben. Das Gesetz dazu heißt Karma: Jede Aktion zeitigt eine Reaktion. Unsere früheren Handlungen haben unseren gegenwärtigen Körper verursacht, und unsere jetzigen Handlungen bestimmen unseren nächsten Körper.

 

All diese Körper stellt Krishna als Antwort auf unseren Wunsch, in der materiellen Welt zu genießen, für uns bereit. Gleichzeitig haben alle Lebensformen an den Leiden der materiellen Welt Anteil. Deshalb bedeutet die Reise von einem Körper zum anderen für uns ewige Seelen die Erfahrung jedes nur erdenklichen Leids. Nur in der menschlichen Lebensform können wir uns von dem Kreislauf der Reinkarnation befreien – indem wir unsere ewige, liebende Beziehung zu Krishna wiederherstellen.